Walter Häfele / Göpf Hasenfratz

integrale Arbeit mit
Menschen und Organisationen

Intensivseminare

Intensivseminare

Unsere Seminare sind geschenkte Zeit. Sie erleben Intensität durch Reduktion, durch  Konzentration auf Ihre persönlichen Anliegen und  Möglichkeiten.
Wenden Sie sich an uns, um zu klären, ob die Inhalte, Arbeitsformen oder das Setting des jeweiligen Seminars zu Ihren Fragen und zur aktuellen Lebenssituation passen.
Sie finden bei uns weder «Seminar-Routiniers» noch konsumierende Besucher und Besucherinnen. Zu uns kommen Menschen, die sich auf die Themen und Inhalte einlassen.

wozu eigentlich
Lebenswege

wozu eigentlich

innehalten – ankommen – weitergehen

Seminar im Kloster Schönthal

«… man kann die Sache, wofür man geschaffen ist, nicht aufgeben. Man kann nicht aufgeben zu sein, was man ist. Jedenfalls ich nicht …» Robert Lax, 21 pages

Diese Tage sind eine Einladung innezuhalten, sich selbst zu besuchen, sich wieder einmal zuzuhören und mit dem ganz Eigenen in Kontakt zu kommen. In diesem Eigentlichen können wir Sinn und Lebensorientierung finden.

Themen:
Sinn im Eigenen finden
gebraucht werden – funktionieren – genügen
Lebensaufgaben erfüllen oder verabschieden
Wagnisse eingehen und scheitern dürfen
Intensität durch Reduktion
Dialog mit sich selbst

Termin
10. Mai 2021 ab 17.00 Uhr bis
12. Mai 2021 ca. 17.00 Uhr

weitere Informationen zu diesem Seminar finden Sie unter www.hasenfratz.ch und unter www.walterhaefele.at

Anmeldung
mit Formular auf Internetseite www.hasenfratz.ch
oder per E-Mail bei Göpf Hasenfratz oder Walter Häfele

Lebenswege

betrachten - annehmen - weitergehen

Letztes Kalymnos-Seminar als Ersatz für die krisenbedingte Absage 2020. Neuer Termin: 30. Mai bis 4. Juni 2021

Die eigene Geschichte zu bejahen und mit ihr in Einklang zu kommen, ist wohl einer der wichtigsten Aufgaben und gleichzeitig einer der grössten Herausforderungen des Menschen.

Diesem Ort der Zustimmung wollen wir uns in diesem Biographie-Seminar – einer Sternwanderung gleich – auf verschiedenen Pfaden nähern.

Lebensthemen wie Endlichkeit, Beziehungen, Sinn und persönliche Würde werden uns als Wegweiser auf dem Weg zu unserem Rastplatz leiten, wo wir einen Moment verweilen.

Das dankbare Annehmen der persönlichen Erfahrungen, Erlebnisse und Geschichten, des Leichten und Schweren, der Erfolge und des Scheiterns, der Möglichkeiten und der Begrenzungen werden uns helfen, uns besser zu verstehen, andere zu verstehen und gestärkt und ermutigt die nächsten Lebens-Schritte zu gehen. Im Weitergehen zeigt sich dann bereits der Entwurf für kommende Wege.

Die Seminarsequenzen finden in und um das Haus von Göpf Hasenfratz, sowie in den einladenden Landschaften der Insel statt.

Im Gehen, im Fortschreiten, gleichsam als eine Exkursion zum Wesentlichen, werden wir persönliche Meilensteine betrachten und austauschen. Achtsames Zuhören und Fragen können uns helfen, zurückliegende Lebensgeschichten in die Gegenwart zu holen und Skizzen für den weiteren Weg zu entwerfen.

Leichte Tageswanderungen von 2 bis max. 4 Stunden abseits des lauten Alltags ermöglichen intensive Gespräche, aber auch Schweigen und Innehalten (durchschnittliche Kondition wird vorausgesetzt / z.T. wegloses- aber kein Risikogelände).

Je eine Arbeitseinheit am Morgen und am späten Nachmittag geben den Tagen eine verbindliche Struktur. Dazwischen bleibt viel Zeit für Musse, körperliche Betätigung, Geniessen, Austausch und Stille, sowie Begegnungen mit der einzigartigen lokalen Kultur.

Themen:
Ich erinnere mich…
Was man von mir erzählt…
Erkunden von verschiedenen biographischen Wegen
Das grosse Ja
Wegweiser in meine Zukunft
Weitergehen

Termin
Unser letztes Seminar auf der Insel Kalymnos
30. Mai bis 04. Juni 2021
Anreise am 29. Mai 2021,  Abreise am 05. Juni 2021

Teilnehmerzahl
Maximal 10 Personen

weitere Informationen zu diesem Seminar finden Sie unter www.hasenfratz.ch und unter www.walterhaefele.at

Anmeldung
mit Formular auf Internetseite www.hasenfratz.ch
oder per E-Mail bei Göpf Hasenfratz oder Walter Häfele

Integrales Bewusstsein

Integrales Bewusstsein

transformiert das vorherrschend duale Denken. Es löst die Kategorien des Entweder-oder ab und führt zu einer Haltung des Sowohl-als-auch, bei der das Ganze immer im Zentrum steht.

Eingeführt wurde der Begriff «integral» um 1950 vom Kulturphilosophen Jean Gebser, der damit eine neue Epoche menschlichen Bewusstseins beschreibt. Das integrale Bewusstsein lebt gegenwärtig in unzähligen Projekten, Initiativen in Politik und Zivilgesellschaft, sowie in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Kultur, Friedensarbeit, Wissenschaft/Forschung, Ökologie, Wirtschaft und Organisationsgestaltung. Integrales Bewusstsein ist jedoch per se kein fertiges Konzept, sondern ist und bleibt in der Phase des Herantastens und Suchens.

Integrales Arbeiten zeigt sich an einer authentischen Lebenshaltung, am Prinzip von Selbst- und Mitverantwortung, am Verständnis für die tiefe Zusammengehörigkeit von allem sowie an einem holistischen Welt- und Menschenbild. Weiter gehört zum integralen Arbeiten die Überwindung der vorherrschenden, einseitigen Ausrichtung auf das Materielle, auf Konkurrenz und auf quantitatives Wachstum.

Unsere Arbeit mit Menschen und Organisationen orientiert sich am integralen Denken. Wir wagen mit Menschen und Organisationen mutige, beherzte Wege, auf denen sie Möglichkeiten ausprobieren, Grenzen erweitern und ihr Potenzial ausschöpfen. Respekt und Wahrung der Würde allen Lebens gehören selbstverständlich dazu.

unser Modell für integrale Arbeit

unser Modell für integrale Arbeit

Person
Organisation
Alltagsbewusstsein
Erweitertes Bewusstsein

faktische Biographie
Funktion / Rollen
Kompetenzen / Fähigkeiten
Ziele
Lösungen

Oberflächenstrukturen
Organisation
Funktion
Strukturen
Strategie
Planung / Ziele
sichtbare Kulturmerkmale

erinnerte und erzählte Biografie
Sinn und Ausrichtung
Werte
Glauben
Ressourcen
Suche und Entwicklung
Würde und Verantwortung
eine Ahnung vom Ganzen

Tiefenstrukturen
Wozu-Frage (Sinn)
Werte
Zukunftsbilder
verbunden sein
Entwicklung
implizite Kultur
der Blick für’s Ganze

managen
analytisches Vorgehen
empirisches Forschen
faktisches Darlegen
reflektieren
vergleichen
planen
wählen / entscheiden

führen im Sinne von Beziehungsgestaltung
achtsames Denken und Handeln
erforschen
visionäre Suche
innehalten
staunen, phänomenologisches Schauen
gewahrwerden
Stille
Natur
Erfahrungsoffenheit
Differenzverträglichkeit

Checklisten
Fragen
Analysen / Selbstdiagnose
Modelle
Interviews
zielorientiertes Vorgehen
lösungsorientiertes Handeln

erforschender Dialog
Geschichten
Achtsamkeitsübungen
Meditation
Systemisches Fragen
Körperarbeit
Wahrnehmungsübungen
Bewegung / Gehen
Musik / Rhythmus
Begegnung mit der Natur

wie wir arbeiten

wie wir arbeiten

Wir sind überzeugt davon, dass Menschen stimmige Entscheidungen nur aus der Verbundenheit mit sich selbst heraus treffen können. Unsere Aufgabe ist es deshalb, Umgebungen zu kreieren, in denen Einzelpersonen oder Organisationen vertieft mit sich selbst in Kontakt treten. In diesem Hier und Jetzt zeigen sich machbare Lösungen, Wege und Fähigkeiten.

Das Gegenteil davon ist Zerstreutheit und Aktionismus.

Wir schaffen Räume des Innehaltens, der »Er-Holung«. Lern-Dramaturgien in denen sich Einzelpersonen, Teams und Gruppen wieder holen und finden.

Wir schaffen tragfähige Strukturen. Bewusste Anfänge, klar beschriebene Vorgangsweisen, Spielregeln, Rituale und ein achtsames Abschließen sorgen für gute Ergebnisse.

Wir sichern Zeit-Räume der Stille, des Schweigens, der Inspiration.

Je älter wir als Berater werden, desto öfter gibt es ein Inneres »ich weiss von was du sprichst«. Aber immer geht es darum, im Dialog gemeinsam das Wesentliche aufzuspüren.

Meist kümmern wir uns um die Qualität der Frage. Manchmal intervenieren wir mit einem konkreten Hinweis.

Unsere Aufmerksamkeit in der Begleitung gleicht einer Pendelbewegung zwischen dem Eintauchen in die Erkenntnisse und Emotionen unserer Klienten im Hier und Jetzt und der Distanznahme, des Betrachtens, des Überblicks.

Wir sind als Personen präsent und verstecken uns nicht hinter der Funktion.

Unsere Kunden

Unsere Kunden

  • wollen ausgetretene Pfade verlassen.
  • begreifen Werte als wichtige Wegweiser ihres Tuns.
  • verstehen das Leben als ein spannendes Entwicklungsfeld.
  • haben erfahren, dass sich Wachstum nur an Grenzen entwickelt.
  • anerkennen, dass Erfolg auch eine qualitative Dimension hat.
  • wissen, dass Selbstverantwortung auch Verantwortung für den Anderen und das Andere impliziert.
  • akzeptieren ihre Grenzen und sehen das Machbare.
  • können auch Ruhe und Stille ertragen.
  • begegnen Mensch und Natur mit Achtung und Respekt.
  • akzeptieren, dass es zwar perfekte Momente, nicht aber das perfekte Leben gibt.
  • kennen die Quellen für ihr kraftvolles Handeln.
  • sind offen für unkonventionelle, kreative Beratungsmethoden.
  • sehen Berater und Beraterinnen als Lotsen, die nach getaner Arbeit wieder von Bord gehen.
  • lassen sich vor allem durch Fragen und weniger durch Antworten inspirieren.
weitere Angebote

weitere Angebote

Wir bieten Ihnen inspirierende Orte, Zeitfreiheit und die Möglichkeit zur Selbsterfahrung und Lösungsfindung.
Wir begleiten Sie mit unserer langjährigen Erfahrung, unserem Wissen und unserer Sichtweise. Wir unterstützen Sie mit hilfreichen Modellen, Theorien und Methoden und mit Texten aus unterschiedlichen Kulturen und spirituellen Traditionen.

Dabei kann bei Ihnen, in Ihrem Team und Ihrer Organisation, in Ihrer Lebens- und Arbeitswelt etwas kraftvoll Neues, etwas Nachhaltiges entstehen oder sich auch etwas Lösendes und Befreiendes einstellen.

Jahrestreffen von Geschäftsleitungsteams

Wir begleiten Geschäftsleitungsteams mit unserem organisationsentwicklerischen Gesamtblick. Dabei ist das Themenfeld breit und offen: Es kann sich um strukturelle, funktionale und wirtschaftliche oder um Zukunfts- bzw. strategische Fragen handeln; es können aktuelle existenzielle Themen besprochen werden oder es geht um Themen wie Beziehungen, Kooperation, Führung und Kultur.

Diese Jahrestreffen dauern jeweils eineinhalb bis zwei Tage und finden in Form einer Klausur an ausgewählten Orten statt. In einer Vorbereitungsphase klären wir gemeinsam Absichten und Anliegen, Inhalte und Arbeitsweise. Diese Vorbereitung soll alle GL-Teammitglieder individuell einstimmen, um ein intensives, fokussiertes Arbeiten im Workshop zu ermöglichen.

Kostenlose Begleitung in Organisations- und Führungsfragen

Für ausgewählte Nonprofit – Organisationen

Ohne Honorar stellen wir ausgewählten Non-Profitorganisationen einmalig drei Beratungstage zur Verfügung. Anfallende Fahrt-Verpflegungs- und Übernachtungskosten trägt der Kunde.

Unsere Auswahlkriterien:
Träger der Organisation ist keine öffentliche Verwaltung. Menschengerechte Arbeitsgestaltung ist der Organisation ein Anliegen. Können wir mit dem gegebenen Zeitrahmen von drei Tagen Wirkung erzielen?

Bitte melden Sie sich bei uns, falls wir Ihr Interesse geweckt haben.

»Bewußtsein ist in der Hauptsache die Ausstattung des Menschen, die die Grundlage für alle Selbst- und Weltwahrnehmung bildet. Ohne dieses Bewusstsein gäbe es keinen Gedanken, keine Gemeinschaft, kein Gefühl, keinen Gegenstand, ja keine Welt für den Menschen.« 

vgl. Helbusch Kai, Jean Gebser: Das Integrale Bewusstsein, Integral Review, 2005

Kontakt

Walter Häfele

Rebhalde 49
6832 Röthis, Österreich
Tel. +43 (0)676 847 755 550
info@walterhaefele.at
www.walterhaefele.at

Praxis- und Sitzungsräume:
Stiftung Kloster Viktorsberg
6832 Viktorsberg
Karte anzeigen

Kaiserstraße 57/6
1070 Wien
Karte anzeigen

Göpf Hasenfratz

Eigenheimweg 20
4600 Olten, Schweiz
Tel./Fax +41 (0)62 296 84 04
info@hasenfratz.ch
www.hasenfratz.ch

Praxis- und Sitzungsräume:
Göpf Hasenfratz
Ziegelfeldstrasse 48
4600 Olten, Schweiz
Karte anzeigen

Menschen sind in der Lage im Bewusstsein der Gewohnheit, der Erfahrungen, der Routine, der gesellschaftlichen Normen und Erwartungen zu handeln.  Durch Reflexion, außergewöhnliche Orte und Zeiten, Begegnungen, Stille, Nachspüren, Musik, Bilder oder magische Momente können wir unser Bewusstsein erweitern. Indem sich unser Alltagsbewusstsein öffnet und wir der Welt mit Erfahrungsoffenheit begegnen,  erweitern sich unsere Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten.